Zahnärztliches Zentrum DRes. RIEDEL mit Kollegen
Implantologie   Kieferorthopädie   Ästhetik   Kinderzahnheilkunde

Zahnärztliches Zentrum DRes. RIEDEL mit Kollegen · Elfershausen · Implantologie, Kieferorthopädie, Ästhetik, Kinderzahnheilkunde
Von-Erthal-Straße 5   97725 Elfershausen
Telefon: 097 04 / 91 13 - 0   Fax: 097 04 / 91 13 - 29

Zahnärztliches Zentrum
DRes. RIEDEL mit Kollegen
Implantologie   Kieferorthopädie
Ästhetik   Kinderzahnheilkunde

Zahnärztliches Zentrum DRes. RIEDEL mit Kollegen · Elfershausen · Implantologie, Kieferorthopädie, Ästhetik, Kinderzahnheilkunde
Von-Erthal-Straße 5   97725 Elfershausen
Telefon: 097 04 / 91 13 - 0

Öffnungszeiten:

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

8:00 Uhr - 18:00 Uhr

8:00 Uhr - 20:00 Uhr

8:00 Uhr - 20:00 Uhr

8:00 Uhr - 12:00 Uhr und 14:00 - 20:00 Uhr

8:00 Uhr - 18:00 Uhr

Von-Erthal-Straße 5 · 97725 Elfershausen

Telefon: 097 04 / 91 13 - 0

Prophylaxe



Ihnen und Ihrem Kind bieten wir ein maßgeschneidertes Vorsorgeprogramm. Wir beraten Sie über die Ursachen der Kariesentstehung, demonstrieren die richtige Zahnputztechnik und wie die Zähne Ihrer Kleinen gereinigt und gepflegt werden. Mit Fluoriden schützen wir die Zahnoberflächen und erreichen eine optimale Kariesvorbeugung. Die regelmäßige und professionelle Reinigung der Zähne in der Zahnarztpraxis ist die Basis für eine wirkungsvolle Pflege zu hause.

Wenn der erste Milchzahn da ist, sollte mit der täglichen Zahnpflege begonnen werden. Anfangs vorsichtig mit einer höchstens erbsengroßen Menge Zahnpasta und einer weichen Bürste, evtl. sogar erst mit einem Wattestäbchen. Bis zum Ende des zweiten Lebensjahres sollen die Milchzähne mindestens einmal täglich - am besten vor dem Schlafengehen geputzt werden.

Verwenden Sie eine spezielle Mini-Zahnbürste mit weichen, vielbüscheligen und abgerundeten Borsten. Spätestens ab dem zweiten Geburtstag sollten die Zähne grundsätzlich zweimal täglich - morgens und abends vor dem Schlafengehen - mit einer geringen Menge Kinderzahnpasta geputzt werden.

Achten Sie hier auf einen Fluoridgehalt von etwa 500 ppm (Parts per Million). Eine zu hohe Dosierung, wie 1000 ppm in einer Erwachsenenzahnpasta, kann zu Schäden im Mund führen. Die besonderen Eigenschaften der Fluoride machen sie so wichtig für die Kariesvorbeugung. Sie verstärken die Wiedereinlagerung von Mineralien in den Schmelz und machen den Zahnschmelz gegen Säuren unempfindlicher. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob es sich um Natriumfluorid, Kaliumfluorid oder andere fluorhaltige Verbindungen handelt.

Maßnahmen der Individual-Prophylaxe fallen bei Kindern vom 6. Bis zum 18. Lebensjahr in die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Auch vor dem 6. Lebensjahr ist häufig eine begleitende Kinderprophylaxe sinnvoll